Tough Hunter 2019

Jedes Jahr neidisch mitverfolgt, doch dieses Jahr war es endlich so weit.
Ich habe selber teilgenommen. Am Samstag, den 14.09.2019, ging es um ca. 8 Uhr los nach Warmensteinach. Es waren gut zu finden und genügend Parkplätze für Teilnehmer und Zuschauer vor Ort. Hätte es allerdings geregnet, hätte ich nicht auf die Wiese fahren wollen. Aber wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter. Nach der Ankunft haben wir um 9 Uhr erst mal bei den ersten Starts zugeschaut, uns selber angemeldet und geschaut, was sonst noch so geboten wurde, was nicht wirklich viel war. Da wir die Finisher-Shirts im Vorfeld kannten, haben wir uns lieber noch schöne T-Shirts mitgenommen, welche wir dann auch gleich beim Lauf eingeweiht haben. Nach einer kurzen Gassi-Runde ging es in voller Montur zum Vet-Check und dann hieß es warten. Etwas unerwartet wurden wir dann 10 Minuten früher zum Start aufgefordert, aber deshalb haben wir ja am Start gewartet. Der Start verlief gut und wir kamen relativ zügig zur ersten Station, durch ein Wasserbecken. Alles sehr einfach, Casimir wollte das Seil, welches als Hilfe zum rauskommen diente mitnehmen, aber ich konnte ihn überreden, es doch da zu lassen. Ab dann war der Elan der Vierbeiner geweckt und es ging mehr oder minder Schlag auf Schlag, ein kleines Schlammloch, Down-Under (Casimir wollte den abgetrennten Fuß retten), durch einen Wasser-Tunnel kriechen, lange Strecke Berg hoch, Sänfte tragen, Fährte, Verlorenensuche, Schlamm-Wasser-Treppe, richtig krass Berg rauf mit Planen unter denen man herkriechen muss, Hasenzugmaschine, Sprintstrecke, Top-Down, Holyfarben und dann die obligatorische Rutsche ins Ziel (evtl hab ich noch was vergessen und es könnte auch andere Reihenfolge gewesen sein). Dazu sei angemerkt, wir haben nur die S-Strecke mit 7km gewählt. Auf der Strecke verteilt, waren dann auch immer wieder aufmunternde Worte auf Schildern zu lesen.
Im Ziel angekommen, waren wir nur halb so dreckig wie erwartet aber insgesamt hat es doch sehr viel Spaß gemacht. Das ganze ist mal losgelöst vom Zeitdruck, da keine Zeit genommen wird und so kann man die Strecke auch einfach spazieren gehen und hat trotzdem eine Menge Spaß. Ach ja, es gab eine Versogungsstation auf der Strecke mit Bananenchips und Wasser für Mensch und Hund, wobei unterwegs genug Wasser für Hund vorhanden war.
Unser Fazit: Tolle Strecke mit schönen Aufgaben und Hindernissen, alles machbar. Das drumherum ist etwas mau. Man kommt, läuft, kann was essen oder Ausrüstung kaufen und kann gehen, wann immer man möchte. Es gab keine Einweisung für Neulinge und wo die angekündigten Duschen für Teilnehmer waren, stand auch nirgends ausgeschildert oder wurde mitgeteilt (wir haben uns einfach an der Dusche für Hunde notdürftig mit abgeduscht). Das offene Zelt als Umkleide war auch ehr ein Witz und wurde nicht benutzt. Nichts desto Trotz würde ich gerne noch mal starten! Vielleicht findet sich dann auch jemand, der mit meinem 2. Vierbeiner laufen mag, denn mit zweien darf man nicht laufen, was ich auch verstehen kann.

Please follow and like us: