Q2/2020

Leider macht sich das böse C immer weiter breit und man darf fast nichts mehr machen. Also bestand unsere Beschäftigung aus sehr viel Spazieren gehen, Sport und Scootern.
Anfang Mai hat Frauchen dann für uns einen riesigen Garten gepachtet mit einem Wohnwagen drauf, wo wir seit dem eigentlich so gut wie jedes Wochenende verbringen. Wir haben so viel Spaß, Freiheit und können einfach Hund sein. Selbst als die ersten Lockerungen kamen, wollten wir lieber bei der Arbeit dort helfen, als wieder zu den chaotisch geplanten Trainings zu gehen. Das erste Dummy-Training vom DRC startete dann wieder Mitte Juni und ich, Darwin, war mit voller Begeisterung dabei und gab mir die größte Mühe und das obwohl ich einen Tag zuvor mein erstes Date hatte und meinen Mann stehen durfte. Mehr Infos dazu findet ihr hier. Nur beim Wasser raste ich noch etwas aus und so war es dann etwas früher beendet als geplant. Aber das nächste Training war schon eine Woche später.
Nachdem Mama ein SUP gekauft hat und auch passende Schwimmwesten, einfach zur Sicherheit, musste dieses auch ausprobiert werden. Hier bot sich der Happurger Stausee an. Es ist zwar kein Badesee aber Hunde dürfen ins Wasser und so durfte ich, Casimir, schon mal vorm Urlaub testen, ob das was für uns ist.
Hoffentlich ändert sich die Situation bald wieder. Wir hätten langsam echt mal wieder Lust auf unsere Rudeltime-Freunde.

Please follow and like us: