Q3/2020

Der Sommer zeigt sich von seiner schönsten Seite und so können wir viel Zeit im Garten verbringen. Mama hat uns sogar einen Pool gekauft und damit kann man wunderbar spielen und rumalbern. Ansonsten gibt es dort viel zu entdecken und auch Dummy und Mantrailing ist dort möglich. Irgendwann hab Mama son komisches Ding angeschleppt und unser schönes Holz darin verbrannt. Sie fand es ultra schön, also gönnen wir ihr die Freude. In dem Garten gibt es ja genug Holz. Wenn die Zweibeiner gegrillt haben, viel für uns immer was ab, also durften sie das auch gerne machen.
Aber natürlich haben wir uns nicht nur im Garten aufgehalten. Es gab ja auch noch das Dummy-Training vom DRC, welches wieder regelmäßig stattfand und Mama hat sich auch wieder mit Freunden treffen drüfen und wir durften mit zum Essen gehen. Das ist für uns zwar immer sehr langweilig aber Mama faselt was von Training. Tja, wenn sie meint.
Ende Juli ging es dann, wie auch schon letztes Jahr, nach Marienwerder. Eine Woche Urlaub mit viel Wald und See. Es ging viel Spazieren und noch mehr planschen aber auch SUP stand auf dem Plan. Gemeinsam oder allein und ja auch Mama durfte mal allein aufs SUP und wir warteten brav am Haus.
Im August war es dann so weit und wir durften endlich wieder dem Zughundesport fröhnen. Als erstes stand der Rudeltime-Hunter an. Für alle Neugierigen, hier mal ein kleiner Eindruck, was sie Katha und Familie haben einfallen lassen:

Dann gabs eine Wanderung mit Mama und ihrem Bruder zum Ochsenkopf, das wöchentliche Rudeltime-Training aber, nachdem die Temperaturen sanke, auch endlich wieder Scooter-Training. Das aber wohl weitaus größte Ereignis war die Geburt der Welpen am 21.08. Leider konnten wir nicht dabei sein aber wir wurden auf dem laufenden gehalten und nun bin ich, Darwin, 6-fach Papa.
Der September wurde aber auch nicht langweilig. Sofort zu Beginn ging es auf einen Doghike. Auch hier hat Mama die Kamera nicht vergessen und somit ein paar schöne Eindrücke aufgefangen:

Schon ein Wochenende später ging es nach Friedrichroda zu Freunden und dort wurde es sehr aufregend. Es gab ein Fisch-TV und auf der Gassi-Runde haben wir Alpakas entdeckt. Voll die schönen Tiere die uns auch neugierig beschnupperten. Der Hauptgrund unserer Fahrt war aber eine Wanderung von 24 km zur Ebertswiese. Es war aufregend und spannend und ziemlich lang. Es ging bergauf und -ab und wir haben ganz viele Tiere gesehen. Einfach eine super Idee. Aber auch daheim haben wir schöne Gassi-Runden gedreht, z.B. waren wir endlich mal wieder bei den Wildpferden in Erlangen und Mama war mal wieder Bogenschießen.
Da sag noch einer, wir würden nicht ausgelastet werden.

Please follow and like us: